Facelift/Halslift

Der natürliche Alterungsprozess verursacht ein Erschlaffen der Haut und des darunter liegenden Gewebes. Typische Veränderungen im Gesicht bzw. am Hals sind Schlupflider, tief stehende Augenbrauen, hängende Mundwinkel oder tiefere Falten sowie die Auflösung der Kontur von Kinn und Hals.

Beim Facelift werden die verschiedenen Gewebeschichten remodelliert und neu konturiert. Das Erscheinungsbild wirkt auf diese Weise verjüngt, aber trotzdem natürlich. Der Eingriff erfolgt über einen unauffälligen und schnell verheilenden Schnitt vor und hinter dem Ohr.

Die Operation dauert ca. 3 Stunden. Sie wird in der Regel in Allgemeinnarkose in Verbindung mit einer stationären Überwachung für zwei Nächte durchgeführt. Kleinere Korrekturen können auf Wunsch auch unter örtlicher Betäubung erfolgen. Der Heilungsprozess dauert ca. 7 bis 10 Tage, dann wird auch das Nahtmaterial entfernt.

Neben dem Facelift bietet die ästhetische Medizin anstelle eines chirurgischen Eingriffs verschiedene Möglichkeiten, um das äußere Erscheinungsbild zu verjüngen. Mit Botox und der Unterspritzung von Hyaluronsäure werden minimalinvasiv gute Ergebnisse erzielt. Nicht immer führen diese sanften Behandlungsmethoden zum erhofften Ergebnis. Um das natürliche Aussehen zu wahren, sollte maßvoll mit diesen Produkten umgegangen werden. Manchmal gilt auch hier: Weniger ist mehr.

Vor kosmetischen und ästhetischen Eingriffen empfehlen wir eine Vorbehandlung durch eine Kosmetikerin, um die Haut und die Lymphabflusswege optimal für die Operation vorzubereiten.